Band

Blue Cat & the Hot Dogs

Blue Cat and the Hot Dogs bekennen sich musikalisch zum Sound der 1950er-Jahre: Dem puren Rock´n´Roll verpflichtet und vollkommen live gespielt, heizt die Band Blue Cat and the Hot Dogs mit dreistimmigem Gesang, rotzigen Gitarren-Soli, leidenschaftlichem Klavier, treibendem Schlagzeug und dickem Bass ordentlich ein.

Begonnen hatte alles im Musik-Studium der 5-köpfigen Band, in welchem sie sich – quasi „Back to the Roots“ – mit den frühen Größen der Popular-Musik der 1930er- und 1940er-Jahren beschäftigten, mit dem Jazz eines Duke Ellington und der unvergessenen Ella Fitzgerald bis hin zu Blues-Legende Big Joe Turner.

Und da war es in die 1950er-Jahre im wahrsten Sinne des Wortes nur mehr ein Katzensprung.

Let the Good Times Roll!

Beginnend in den 1930er- bzw. 1940er-Jahren mit einer Prise Rhythm´n´Blues (Ruth Brown), Jump Blues (Lavern Baker), Lindy Hop (The Andrew Sisters), Swing (Billie Holiday) und natürlich jeder Menge purem Blues geben sich die 1950er-Jahre-Songs von Nancy Sinatra, Brenda Lee, Elvis Presley, Jerry Lee Lewis, Chuck Berry, Johnny Cash und anderen Größen dieser Zeit die Hand mit aktuellen Pop-Hits. Wie ihre Musik klingen würde, hätten Robbie Williams, Adele oder Amy Winehouse in den 1950er-Jahren gelebt, auch davon lassen Blue Cat and the Hot Dogs bei ihren Live-Auftritten hören.

Blue Cat & the Hot Dogs im Portrait